Die Quartiersbotschafter in Bergedorf-West haben eingeladen

... und das kleine Café im Haus Christo war wieder mit vielen Gästen gefüllt, die sich die humorvollen, hintergründigen und vor allen Dingen selbst geschriebenen Texte von Gisi Lutz nicht entgehen lassen wollten.

Gisi Lutz

Dieser heitere Nachmittag wurde von den Quartiersbotschaftern versüßt mit Kaffee und Kuchen und so zu einem vollen Erfolg.

 

Gisi Lutz, die jetzt seit 50 Jahren in der Fockenweide in Bergedorf-West lebt, entführte uns wieder in ihre Bergedorfer Kindheit. Sie wohnte bis Anfang der 1960er Jahre in der Bergstraße, die später in August-Bebel-Straße umbenannt wurde. Aufgrund ihrer plastischen Schilderungen entstand vor dem geistigen Auge der Gäste das Elternhaus von Prinzesschen, wie sie von ihrem Vater liebevoll genannt wurde. Man sah förmlich den immer von der Mutter frisch geharkten Hof mit dem großen Baum und das gut genährte Schwein vor sich, das ebenfalls auf dem Gelände lebte. Oder konnte nachfühlen, wie es ist, wenn das einzige Osternest, das versteckt wurde, leider verschwunden blieb.

 

Die wunderbare Persiflage auf die Talkshow mit Herrn Dröhne (gemeint war ein bekannter Talkshow-Meister) erheiterte das Publikum sehr und zeigte mal wieder, dass es häufig starke Diskussionen gibt – um nichts.

 

Natürlich durfte auch Chantalle mit ihrer Freundin Cindy, die sie zu einer Beauty-Vorher-Nachher-Show angemeldet hat, nicht fehlen. Mit großem Selbstbewusstsein und starkem Mutterwitz konterte sie dem imaginären Karl Lagerfeld, der sich über Figur, Frisur und Outfit von Chantalle mokierte. Eine köstliche Geschichte – vielleicht aus dem Leben gegriffen.

 

1 ½ Stunden waren wieder einmal viel zu schnell vorbei, wir hätten Gisi noch viel länger zuhören können. Am 31. Oktober 2019 treffen wir Gisi Lutz wieder im Haus Christo, um weitere schöne Geschichten zu hören. Vielleicht haben Sie Lust dazuzukommen und einen heiteren Nachmittag mit den Quartiersbotschaftern zu erleben?

 


6. Mai 2019

Karin Rauen