Lichtermeer für den Zusammenhalt

Am 1. März 2022 hat Bergedorf geleuchtet

Die Engagierte Stadt hat zum 1. März 2022 dazu aufgerufen, ein helles Zeichen für den Zusammenhalt in unserem Bezirk zu setzen. Die Aktion war ein voller Erfolg. Insgesamt haben mehr als 50 Organisationen und neugierige Besucher:innen über 3000 Windlichter mit persönlichen Botschaften im Schlosspark aufgestellt. Die Wiese leuchtete in bunten Farben, doch auch Schaufenster, das CCB, das Rathaus, Wohnhäuser und das Bezirksamt haben Licht gemacht für gelebte Solidarität. Begleitet wurde die Aktion von einem breiten Echo in den Medien und auf sozialen Netzwerken, nachlesbar unter dem Hashtag #bergedorfleuchtet bei Instagram.

 

Alle weiteren Informationen finden sich auch auf der gemeinsamen Aktionsseite:

https://www.koerber-stiftung.de/haus-im-park/news-detailseite/licht-fuer-den-zusammenhalt-in-bergedorf-2540

 

„Wir fördern freiwilliges Engagement in Bergedorf – und das geht nur gemeinsam!“, zeigt sich die Leiterin der Freiwilligenagentur, Kirsten Görres, begeistert über die generationenübergreifende Teilnahme an der Aktion des lokalen Netzwerks der Engagierten Stadt.

 

Das Netzwerk Engagiertes Bergedorf

Die Engagierte Stadt Bergedorf ist ein im Juli 2020 gegründetes Netzwerk, das gemeinsam das bürgerschaftliche Engagement im Bezirk sichtbar machen, nachhaltig fördern und die Rahmenbedingungen optimal gestalten will. Zum Kernteam des Verbunds zählen das Bezirksamt Bergedorf, die Buhck-Stiftung, die Freiwilligenagentur Bergedorf, die Gemeinnützige Baugenossenschaft Bergedorf-Bille, die Bergedorf-Bille Stiftung, die Körber-Stiftung, Sprungbrett e.V. und die SHiP - Stiftung für Engagement in Bergedorf.

 

Über das Bundesprogramm Engagierte Stadt

Das Programm Engagierte Stadt unterstützt den Aufbau bleibender Engagementlandschaften in Städten und Gemeinden in Deutschland und fördert die Kooperation aus Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Die Engagierte Stadt begleitet Menschen und Organisationen vor Ort auf ihrem gemeinsamen Weg zu starken Verantwortungsgemeinschaften. Innerhalb des Programms können sich die teilnehmenden Organisationen mit anderen Engagierten Städten vernetzen, austauschen und voneinander lernen.