Sonderauswertung des Freiwilligensurveys

Ergebnisse zum freiwilligen Engagement junger Menschen in Bergedorf 2018

Der Deutsche Freiwilligensurvey ist die umfangreichste und aktuellste Untersuchung zum freiwilligen Engagement in Deutschland. Erst kürzlich wurde eine Sonderauswertung des Freiwilligensurveys über „Freiwilliges Engagement junger Menschen“ veröffentlicht. Dort wird speziell auf Jugendliche im Alter zwischen 14 bis 25 Jahren bezüglich ihres freiwilligen Engagements eingegangen.


Die Untersuchungen 2014 ergaben, dass insgesamt über die Hälfte der jungen Menschen zwischen 14 und 25 Jahren in Deutschland sich freiwillig engagieren. Von denen haben die 14- bis 17-Jährigen die höchste Beteiligung am freiwilligen Engagement. Dabei beteiligen sich Jungen und Mädchen etwa gleich viel. Meist engagieren sich Schüler oder Studenten, die auch einen Abiturabschluss nachweisen können. Das am häufigsten genannte Motiv für freiwilliges Engagement junger Menschen ist Spaß an der Tätigkeit und der am häufigsten genannte Hinderungsgrund ist die mangelnde Zeit. Der Anstoß für die freiwillige Tätigkeit junger Menschen kommt am häufigsten von Personen aus dem privaten Umkreis wie über die Familie, Freunde, etc. Oft waren bzw. sind Eltern der jungen Freiwilligen selbst ehrenamtlich engagiert.


Beim Vergleich dieser Ergebnisse mit den Daten aus 2018 der Freiwilligenagentur Bergedorf, kann der stetige Zuwachs der freiwillig Engagierten im jungen Alter bestätigt werden. Das Beratungsangebot der Freiwilligenagentur nutzen in diesem Jahr zwar vor allem Menschen ab 60 Jahren, aber schon die Zweitgrößte Altersgruppe war die der 20-29-jährigen. Auffallend ist, dass mehr junge Frauen als junge Männer die Beratung zu ehrenamtlichen Tätigkeiten im Bezirk Bergedorf in Anspruch nehmen. Viele der 20-29-jährigen sind neu in Bergedorf, für ein Auslandssemester in Deutschland oder auf der Suche nach einer neuen Heimat.


Die Freiwilligenagentur Bergedorf freut sich über die hohe Engagement-Bereitschaft junger Menschen und hofft, auch in Zukunft noch viele beim Einstieg in die richtige freiwillige Tätigkeit unterstützen zu können.